Antrag nach §7 der GeschO für den Rates der Stadt Gladbeck und seine Ausschüsse hier: Sachstandsbericht der Verwaltung zur Umsetzung des „Radverkehrskonzepts 2025“

Sehr geehrter Herr Kleimann,

mit dem im September 2019 vom Rat der Stadt Gladbeck beschlossenen Radverkehrskonzept 2025 hat die Stadt eine wichtige Grundlage für die zukünftige Ausrichtung des innerstädtischen Verkehrs geschaffen. Dabei spielt das Fahrrad als Verkehrsträger eine wichtige Rolle. Um die damit verbundenen verkehrspolitischen Ziele erreichen zu können, bedarf es einer entsprechenden Verkehrsinfrastruktur, die die Nutzung des Fahrrades attraktiv macht. Hierzu braucht es nachhaltige Maßnahmen im Sinne einer gesamtstädtischen Betrachtung des Radverkehrsnetzes, statt kurzfristiger Symbolpolitik.

Vor diesem Hintergrund bitte ich namens der SPD-Ratsfraktion um einen Sachstandsbericht der Verwaltung zur Umsetzung des „Radverkehrskonzepts 2025“ in einer der nächsten Ausschusssitzungen für Stadtentwicklung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität.

  • Der Bericht soll einen Überblick über den gegenwärtigen Umsetzungsstand des Radverkehrskonzeptes geben und die Perspektiven für die kommenden Jahre aufzeigen.
  • Darüber hinaus ist von Interesse, welche Vorrangstrecken aufgrund einer gesamtstädtischen Netzbetrachtung gegenwärtig von der Fachverwaltung definiert werden und an welchen Stellen mit der jeweils größten Effizienz, hinsichtlich der finanziellen und personellen Ressourcen sowie des Bauaufwands, für das gesamte Radwegenetz der Stadt Lückenschlüsse realisiert werden können.
  • Ein entsprechender Bedarfsplan soll einen Überblick über die Maßnahmen der kommenden Jahre geben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Wedekind

Fraktionsvorsitzender