Anfrage nach § 13 der GO für den Rat der Stadt Gladbeck, hier: Sprungturm im Freibad der Stadt Gladbeck

Sehr geehrte Frau Weist,

wir bitten zum Thema „Sprungturm im Freibad der Stadt Gladbeck“ um Beantwortung einiger Fragen.

Der Sprungturm im Freibad Gladbeck gehört speziell für junge Menschen zu den Attraktionen des Bades. Aus der WAZ vom 09.06.2021 ist zu entnehmen, dass der 60 Jahre alte Sprungturm im Bereich des 7,5 m und 10 m Brettes nicht mehr der DIN EN 15288 entspricht. Da der Badebetrieb jetzt aufgenommen wurde, beeinträchtigt diese Tatsache das Geschäft des Betreibers SV 13, der mit Mindereinnahmen rechnen muss. Weiter ist aus der WAZ zu entnehmen, dass die Genehmigung für andere Sprunghöhen ebenfalls noch nicht gesichert ist, was weitere Schwierigkeiten für den Betreiber bedeuten könnten.

In diesem Zusammenhang bitten wir um Beantwortung folgender Fragen:

 

    1. Auf welcher Grundlage erfolgte die Schließung der beiden höchsten Plattformen?
    2. Kann die Verwaltung zum jetzigen Zeitpunkt eine Aussage zu den Kosten machen.
    3. Welche Sprunghöhen stehen in diesem Sommer zur Verfügung?
    4. Kann die Sportverwaltung etwas zur Perspektive des Sprungturmes sagen?

 

Vielen Dank.

 

Mit freundlichem Gruß

gez.

Mario Sommerfeld