Antrag nach §7 der GO für den Rat der Stadt Gladbeck und seine Ausschüsse hier: Wasserresiliente Stadt

Sehr geehrter Herr Kleimann,

namens unserer Fraktion beantragen wir, den Punkt

„Schutz vor Naturkatastrophen – Wasser resiliente Stadt“

auf die Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Umwelt, Klima und Mobilität am 16.09.2021 zu setzen.

Begründung:

Die Ereignisse in den betroffenen Hochwasser Gebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben bei uns allen große Betroffenheit ausgelöst. Die Wucht mit der die Fluten Menschenleben getötet und Infrastruktur zerstört haben, ist kaum vorstellbar. Neben der globalen Bekämpfung des Klimawandels können auch stadtplanerische Maßnahmen dazu führen, dass die Folgen von Extremwetterereignissen gemildert werden. Im Rahmen der Stadtplanung ist deswegen das Ziel anzustreben, die Resilienz der Stadt zu stärken.

Die SPD-Fraktion bittet die Verwaltung zu berichten:

    • Wurden Extremwetterereignisse und deren Folgen durch die Stadtverwaltung oder einen Dienstleister simuliert?
    • Wo wären besonders stark betroffene Orte von Starkregenereignissen in Gladbeck?
    • Welche vorbeugenden Maßnahmen trifft die Stadt, um besonders stark betroffene Orte präventiv zu schützen?
    • Wie kann die Resilienz der Stadt gestärkt werden? Welche Maßnahmen wurden und werden dafür getroffen?

Einen Beschlussentwurf halten wir uns vor.

Mit freundlichen Grüßen

Dustin Tix
Sprecher im StUKM
der SPD-Fraktion